Home > News > Digitale Teilhabe trotz geringer oder fehlender Lese- und Schreibkenntnisse
  • 21.12.2021
  • Allgemein
  • Chancengleichheit

Digitale Teilhabe trotz geringer oder fehlender Lese- und Schreibkenntnisse

Wie können Menschen, die nicht oder kaum lesen und schreiben können, gleichberechtigt im digitalen Raum partizipieren und sich selbstbewusst online bewegen? Dieser Frage ist GSMA nachgegangen und hat vier innovative Ansätze identifiziert:

  1. Einfache Textsprache und zahlenbasierte Lösungen: Die Verwendung von Zahlen, großen Tasten, wenigen Wörtern und Farben (bei bestimmten Mobiltelefonen) vereinfacht die Benutzeroberfläche.
  2. Sprachbasierte interaktive Ansätze: Lösungen, die Sprachsuche und Vorlesefunktionen nutzen, sind einfach zu verwenden, da sie nicht voraussetzen, dass Menschen lesen oder schreiben können.
  3. Bildbasierte Lösungen: Verwendung echter Bilder und Symbole, die intuitiv und für den jeweiligen Kontext relevant sind.
  4. Integration von Zahlen, wenig Wörtern, Spracherkennung und bildbasierten Lösungen: Dieser Ansatz beruht auf der Annahme, dass Nutzerinnen und Nutzer mit Lese- und Schreibschwierigkeiten (wenn nicht sogar alle) nicht mit nur einer Lösung bedient werden können.