Home > Datenmärkte

Datenmärkte

Für eine faire und inklusive Datenwirtschaft

Auf einen Blick

Weltweit wächst die Digitalwirtschaft in rasantem Tempo. Allein in Afrika sind Tech-Gründungen zwischen 2014 und 2019 um das 10-fache gewachsen.

In den letzten Jahren hat sich infolgedessen eine Datenwirtschaft entwickelt, deren Ware vor allem personenbezogene Daten sind: Verkaufsplattformen, smarte Haushaltsgeräte, Fitnesstracker oder Navigationsapps erzeugen wertvolle Nutzerprofile in Echtzeit. Die Wertschöpfung dieser Datenströme liegt bislang zumeist in der Hand großer Tech-Unternehmen. Entwicklungsländer können so gegenwärtig nur in geringem Ausmaß von der Datenwirtschaft profitieren.

Politische Selbstbestimmung und weitere Entwicklungspotentiale werden aber in Zukunft zunehmend von der Fähigkeit abhängen, gewonnene Daten lokal in Wert setzen zu können.
Dafür braucht es neben Datenkompetenz und lokalen Rechenzentren, vor allem auch solide umgesetzte und länderübergreifend harmonisierte Datenschutzregulierungen, die in unseren Partnerländern oft nur unzureichend vorhanden sind.

Unser Ansatz und Ziel

Unser Leuchtturmprojekt „Data Economy“ fördert die Entwicklung einer datengetriebenen Wirtschaft, indem es die Umsetzung von Datenregulierung vorantreibt und die gemeinsame Nutzung von Daten zur Förderung lokaler Innovationen erprobt, um lokale Wertschöpfung zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit dem Smart Africa Secretariat, nationalen Regulierungsbehörden und dem Privatsektor verfolgt das Vorhaben drei Ziele: