Start > Wissen > Daten für Entwicklung > Cyber-Sicherheit

Wissen

Cyber-Sicherheit

© Karin Desmarowitz/GIZ

In Entwicklungsländern ist der Einsatz von IKT oft deutlich weitgreifender als beispielsweise in Deutschland. Die großflächige Einrichtung von Handy-Bezahlsystemen, die Einführung digitaler Steuersysteme oder Online-Bildungsangebote müssen verlässlich funktionieren, wenn sie Rückstände der jeweiligen Sektoren nachhaltig überwinden sollen. Cyber-Sicherheit ist auch eine wichtige Grundlage beim Aufbau einer Digitalwirtschaft, da digitale Geschäftsmodelle ohne IT-Sicherheit und Vertrauen der Kunden nicht erfolgreich sein können.

Viele Partnerländer haben Unterstützungsbedarf bei der (Weiter-)Entwicklung und Umsetzung eigener Cyber-Sicherheits-Strategien und -Systeme. Rückstände im Aufbau von Cyber-Kapazitäten können gerade ärmere und benachteiligte Länder und Bevölkerungsgruppen Cyber-Bedrohungen aussetzen und in ihrer Entwicklung einschränken oder zurücksetzen. Die deutsche EZ muss bei der Arbeit mit Partnerländern jedoch im Auge behalten, dass einige Staaten das Thema Cyber-Sicherheit nutzen, um Freiheiten und Rechte ihrer Bürgerinnen und Bürger mittels Zensur und Repressionen einzuschränken. Stärkung und Schutz der digitalen Sicherheit ist eine wichtige Zukunftsaufgabe der deutschen EZ, da ohne sie das Potenzial des digitalen Wandels nicht (voll) entfaltet werden kann.