Home > Praxis > Praxisbeispiele > Wirtschaft und Beschäftigung

Praxis

Wirtschaft und Beschäftigung

GIZ/ Dirk Ostermeier

Wirtschaftliches Wachstum ist eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Landes. Damit Unternehmer investieren und eine Volkswirtschaft wachsen kann, sind stabile Rahmenbedingungen, effiziente Institutionen und funktionsfähige Märkte und Zugang zu nachhaltigen Finanzdienstleistungen erforderlich.

Die deutsche EZ unterstützt ihre Partnerländer darin, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu verbessern, bürokratische Hürden zu beseitigen und geeignete Förderstrukturen aufzubauen. Über den Dialog öffentlicher und privater Akteure erschließen wir komparative Vorteile und setzen übergreifende Wirtschaftskreisläufe in Gang. Wir beraten in wirtschaftspolitischen Fragen und erarbeiten gemeinsam mit unseren Partnern Lösungen zur Privatwirtschaftsförderung, wir entwickeln lokale, armutsorientierte Finanzsysteme, um allen die Chance zu geben, am wirtschaftlichen Wachstum teilzuhaben.

Dabei wissen wir: Wirtschaftliches Wachstum wird durch Menschen gemacht. Deshalb setzen wir von Anfang an auf tragfähige Berufsbildungskonzepte, die bedarfsgerecht und praxisnah die richtigen Kompetenzen für eine dynamische Wirtschaftsentwicklung vermitteln. Denn nur durch die Integration möglichst vieler Bevölkerungsschichten in die Wirtschaft kann sichergestellt werden, dass das Wachstum breitenwirksam und nachhaltig ist.

Die deutsche EZ trägt mit ihrem Know-how aktiv zur vollen Entfaltung eines ökonomischen Potenzials ihrer Partner bei, das ebenso gewinnbringend wie sozial und ökologisch verträglich ist. Wir eröffnen Chancen. Für alle.

Cases

  • Das Projekt Inclusive Business Action Network (iBAN) ist ein Globalvorhaben, das sich weltweit für die Etablierung und Umsetzung breitenwirksamer Geschäftsmodelle einsetzt – sogenannter Inclusive Business Models. Eine wichtige Säule zur Erreichung dieser Ziele stellt die Onlineplattform www.inclusivebusiness.net dar. Diese ist weltweit die größte Wissensplattform zum Thema Inclusive Business und bietet Informations-, Wissens- und Trainingsangebote zu Geschäftsmodellen, Forschungsergebnissen und Investitionsmöglichkeiten.

    Die zweite Säule des Projekts ist die gezielte Stärkung von Unternehmen durch die Bereitstellung von Lernangeboten sowie die Vermittlung der Unternehmen an Impact Investoren oder Beratungsfirmen. Weiterhin unterstützt iBAN durch gezieltes Praxistraining Regierungen in den Partnerländern, bessere Rahmenbedingungen und geeignete Anreizsysteme für die Umsetzung breitenwirksamer Geschäftsmodelle zu entwickeln.

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.