Home > Praxis > Ihr Projekt > Analyse > Digital Readiness

Praxis

Digital Readiness

© BMZ

Wie gut sind die Voraussetzungen für digitale Projekte in “meinem” Projektland? Eine mögliche Antwort liefert zum Beispiel der ICT Development Index (IDI) der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), auf dem diese Karte basiert. Dieser ermittelt von über 176 Ländern die Digital Readiness und bewertet dafür unter anderem die Möglichkeit zur Internetnutzung und die Verbreitung von digitalen Kompetenzen (E-Skills).

Der Stand in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
© BMZ

Test Digital Readiness: Ist Ihre Zielgruppe bereit?

Dieser Test hilft Ihnen dabei, die richtigen Fragen zu stellen, um die → Digital Readiness Ihrer Zielgruppe zu ermitteln. So können digitale Veränderungsprozesse erfolgreich gestaltet werden. Außerdem können Sie erkennen, welche Komplexität in Ihrem digitalen Projekt möglich ist.
Der Test unterscheidet zwischen den für nachhaltige Entwicklungsprojekte relevanten Dimensionen Person, Organisation und Gesellschaft. Für den Test müssen Sie die einzelnen Aussagen nach der Skala bewerten und die Punkte addieren:

  • 5 Punkte: Die Aussage trifft vollumfänglich zu.
  • 4 Punkte: Die Aussage trifft überwiegend zu.
  • 3 Punkte: Die Aussage trifft eher zu.
  • 2 Punkte: Die Aussage trifft eher nicht zu.
  • 1 Punkt: Die Aussage trifft überwiegend nicht zu.
  • 0 Punkte: Die Aussage trifft überhaupt nicht zu.

Um die jeweilige Punktzahl einschätzen zu können, setzen Sie auf eine Kombination aus eigener Erfahrung und Recherche sowie aus Interviews mit Repräsentantinnen und Repräsentanten der Zielgruppe.

Denken Sie bei der Bewertung der Aussagen folgende Fragen immer mit:

→ Welche Wirkung soll das Projekt für die Nutzerinnen und Nutzer haben?
→ Inwiefern kann das Projekt nachhaltig vom gezielten Einsatz digitaler Lösungen profitieren?

  • 1/4: Ebene Person
  • 2/4: Ebene Organisation
  • 3/4: Ebene Gesellschaft
  • 4/4: Auswertung

Digital Readiness: Ebene Person

Die Zielgruppe benutzt digitale Anwendungen und Systeme regelmäßig.

Die Zielgruppe kann kompetent mit mobilen Endgeräten umgehen.

Die Zielgruppe nimmt eine zustimmende Haltung gegenüber der Digitalisierung ein.

Digital Readiness: Ebene Organisation

(Es kann sein, dass diese Ebene für bestimmte Zielgruppen nicht zutreffend ist, zum Beispiel für Geflüchtete, Arbeitslose usw.)

Digitaler Zugang: Innerhalb der Organisationen gibt es ausreichenden und angemessenen Zugang zu IT-Infrastruktur (Software/Hardware).

Kompetenzentwicklung: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen Grundkenntnisse in digitalen Ansätzen mit und werden von der Führungsebene dabei unterstützt, diese Kompetenzen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Agilität: Die Organisationen können flexibel auf digitale Veränderungen reagieren und stellen dafür die notwendigen finanziellen, technischen und personellen Ressourcen bereit.

Digital Readiness: Ebene Gesellschaft

Es gibt relevante staatliche Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen
und zivilgesellschaftliche Organisationen für Digitalisierung.

Der ICT-Development-Index-Wert (IDI-Wert) des Landes beträgt ≥5,0 (5 Punkte)/
≥ 4,0 (4 Punkte) / ≥ 3,0 (3 Punkte) / ≥ 2,0 (2 Punkte) / ≥ 1,0 (1 Punkt).
(Quelle: ITU)

Ein rechtlicher Rahmen für das Arbeiten mit digitalen Daten ist vorhanden und wird durchgesetzt.

Digital Readiness: Auswertung

Sie haben insgesamt Punkt erreicht.

0 bis 14 Punkte: digitale Anfängerinnen und Anfänger

Ihre Zielgruppe ist teilweise bereit für digitale Veränderungsprozesse und für den Einsatz neuer digitaler Technologien. Das Projekt sollte vor allem einfache Lösungen angehen. Komplexere Lösungen sind möglich, aber nur mit ausreichend Vorbereitung, Beratung und Training.

Diese Checkliste vermittelt Ihnen ein erstes Gespür für die Digital ReadinessIhrer Zielgruppe. Eine vertiefte Analyse kann sich daran anschließen.

15 bis 29 Punkte: digitale Lernende

Ihre Zielgruppe ist teilweise bereit für digitale Veränderungsprozesse und für den Einsatz neuer digitaler Technologien. Das Projekt sollte vor allem einfache Lösungen angehen. Komplexere Lösungen sind möglich, aber nur mit ausreichend Vorbereitung, Beratung und Training.

Diese Checkliste vermittelt Ihnen ein erstes Gespür für die Digital ReadinessIhrer Zielgruppe. Eine vertiefte Analyse kann sich daran anschließen.

30 bis 45 Punkte: digitale Vorreiterinnen und Voreiter

Ihre Zielgruppe ist teilweise bereit für digitale Veränderungsprozesse und für den Einsatz neuer digitaler Technologien. Das Projekt sollte vor allem einfache Lösungen angehen. Komplexere Lösungen sind möglich, aber nur mit ausreichend Vorbereitung, Beratung und Training.

Diese Checkliste vermittelt Ihnen ein erstes Gespür für die Digital ReadinessIhrer Zielgruppe. Eine vertiefte Analyse kann sich daran anschließen.

Diese Checkliste vermittelt Ihnen ein erstes Gespür für die Digital Readiness Ihrer Zielgruppe. Eine vertiefte Analyse kann sich daran anschließen.

 

Weiterführende Informationen

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.