Home > News > Warum Mauritius’ politische Kultur dazu beitrug, COVID-19 zu stoppen
  • 08.07.2020
  • Gute Regierungsführung

Warum Mauritius’ politische Kultur dazu beitrug, COVID-19 zu stoppen

Der Inselstaat hat die 19. höchste Bevölkerungsdichte der Welt und eine (für afrikanische Verhältnisse) relativ stark alternde Bevölkerung. Dennoch vermeldet Mauritius bereits seit Wochen keine neuen COVID-Infektionen mehr – was neben einem frühen und strengen Lockdown sowie sehr hohen Test-Raten vor allem am kollektiven Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung liegen dürfte. Im stark zentralisierten Entwicklungsstaat hat die Bevölkerung ihrer Regierung großes Vertrauen für die Bewältigung der Krise entgegengebracht. Und mit ihren vielen unterschiedlichen ethnischen und religiösen Hintergründen sind es die Bürger*innen gewohnt, im Interesse der nationalen Einheit zu handeln.