Home > News > UNICEF investiert in afrikanische Blockchain-Startups
  • 05.07.2021
  • Arbeit

UNICEF investiert in afrikanische Blockchain-Startups

1,7 Milliarden Menschen weltweit haben kein Bankkonto – mit gravierenden Folgen für ihre individuellen Lebenschancen. Aber auch die wirtschaftliche Entwicklungsfähigkeit ganzer Nationen hängt eng mit diesem Missstand zusammen.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen unterstützt nun junge Unternehmen, die sich dieser Herausforderung stellen: Insgesamt sieben Startups erhalten vom organisationeigenen Venture Fund eine Startfinanzierung von bis zu 100.000 US-Dollar. Sie alle setzen auf die Blockchain-Technologie  zur Lösung der Probleme. Drei der Unternehmen kommen aus Afrika – die anderen aus Mexiko, Argentinien, Indien und Nepal.

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.