Home > News > Nigerias neues Bankenmodell für mehr finanzielle Inklusion
  • 29.04.2022
  • Allgemein
  • Arbeit

Nigerias neues Bankenmodell für mehr finanzielle Inklusion

Die finanzielle Inklusion der nigerianischen Bevölkerung hängt im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern weit hinterher. Junge, weibliche und auf dem Land lebende Menschen haben häufig kein Bankkonto. Allerdings haben ca. 61 % davon ein Mobiltelefon, was Mobile Money zu einem geeigneten Mittel zur finanziellen Inklusion dieser Gruppe macht.

2018 führte die Zentralbank Nigerias daher Payment Service Banken (PSBs) ein, die teils physisch, teils digital arbeiten und auch in ländlichen Gebieten vertreten sind. Die Zentralbank verfolgt mit ihnen das Ziel, Mobilfunknetzanbieter als Muttergesellschaften zu nutzen und von ihren Stärken im Bereich Mobile Money zu profitieren. PSBs brauchen ein breites Netzwerk und das Verständnis von Bedürfnissen der bisher ausgeschlossenen Bevölkerung, um erfolgreich und nachhaltig finanzielle Inklusion schaffen zu können. Bereits gegründete PSBs als Tochterunternehmen von nigerianischen Mobilfunknetzanbietern zeigen, dass die Partnerschaft diese Anforderungen decken kann.