Nehmen Sie an der Umfrage zum Toolkit Digitalisierung teil! Jetzt teilnehmen.

Home > News > Indien: Polizei in Kaschmir setzt auf KI-gestützte Überwachung
  • 12.01.2022
  • Allgemein
  • Gute Regierungsführung

Indien: Polizei in Kaschmir setzt auf KI-gestützte Überwachung

Die indische Polizei in Kaschmir hat angekündigt, zukünftig KI-gestützt Gesichtserkennungssysteme zu nutzen. Als Grund nannte sie, dass durch den Einsatz dieser Technologie die Sicherheit der Einsatzkräfte in der Konfliktregion erhöht werde. Kaschmir liegt zwischen Indien und Pakistan und gilt als eines der am höchsten militarisierten Gebiete weltweit. Videoüberwachung und Drohnen werden bereits flächendeckend eingesetzt. Nach der Ankündigung befürchten zivilgesellschaftliche Organisationen, dass zivile und politische Rechte der Bevölkerung weiter eingeschränkt werden. Sorgen bereiten insbesondere die fehlenden gesetzlichen Regelungen für den Einsatz von Gesichtserkennungssystemen. Die 2019 vom indischen Parlament verabschiedete Personal Data Protection Bill enthält keine Regelungen zum Einsatz der Technologie.

Auch in anderen Ländern in Asien sind Gesichtererkennungstechnologien auf dem Vormarsch: Südkorea gab unlängst bekannt, ein Gesichtserkennungssystem im Rahmen eines Pilotprojekts in der Stadt Bucheon einzusetzen. Das Ziel: Die Identifikation von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.