Home > GPS schützt vor illegaler Landnahme in Afrika
  • 09.09.2020
  • Daten für Entwicklung

GPS schützt vor illegaler Landnahme in Afrika

Schätzungen zufolge sind nur zehn Prozent des ländlichen Grundbesitzes in Afrika dokumentiert – ein enormes Hemmnis für die landwirtschaftliche Entwicklung des Kontinents. GPS-fähige Smartphones könnten nun einen grundlegenden Wandel bringen. Mit ihnen lässt sich schnell und effizient das Land von Millionen kleiner Landwirt*innen dokumentieren – und sie so vor möglichem Landraub zu schützen. Die Organisation USAID, das britische Ministerium für internationale Entwicklung sowie weitere nationale Finanzministerien arbeiten inzwischen mit lokalen Gemeinschaften zusammen, um die neuen technischen Möglichkeiten gezielt vor Ort einzusetzen.

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.