Home > News > Fundamentale Einschnitte in die Menschenrechte: 155 Internet-Shutdowns im Jahr 2020
  • 02.06.2021
  • Gute Regierungsführung

Fundamentale Einschnitte in die Menschenrechte: 155 Internet-Shutdowns im Jahr 2020

Der #KeepItOn Report, der von Access Now im März 2021 für die #KeepItOn Coalition veröffentlicht wurde, dokumentiert im Jahr 2020 mindestens 155 Internet-Shutdowns in 29 Ländern weltweit. 

Gerade in Zeiten der globalen COVID-19-Pandemie nutzen Menschen das Internet zunehmend, um am Unterricht teilzunehmen, zu arbeiten und zu kommunizieren. Gleichzeitig ist das Internet eine wichtige Quelle für oftmals lebensrettende Informationen in Echtzeit. Internet-Shutdowns haben damit besonders auf marginalisierte Gruppen massiv negative Auswirkungen. Der landesweite Internet-Shutdown in Äthiopien betraf mehr als 100 Millionen Menschen für mehr als zwei Wochen während des Höhepunkts der Pandemie im Land. In Bangladesch hatten Rohingya, Geflüchtete aus Myanmar und eine der am stärksten verfolgten Minderheiten weltweit, keinen Zugang zum Internet, während sich COVID-19 in den Flüchtlingslagern ausbreitete. Der Bericht gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten von Internet-Shutdowns und die unterschiedlichen Taktiken von Regierungen und hilft zu verstehen, warum, unter welchen Umständen und mit welchen offiziellen Legitimationen bestimmte Zensurmaßnahmen ergriffen werden. 

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.