Home > News > Bildung in Corona-Zeiten: Investition statt Budgetkürzung
  • 18.06.2020
  • Gute Regierungsführung

Bildung in Corona-Zeiten: Investition statt Budgetkürzung

Die Bekämpfung der Corona-Pandemie bedeutet einen riesigen finanziellen Kraftakt. Jüngste Studien (beispielsweise der Weltbank) deuten nun darauf hin, dass afrikanische Regierungen deshalb ihre Bildungsbudgets kürzen wollen. Eine schlechte Idee, da die Investition in Bildung in vielerlei Hinsicht zur nachhaltigen Überwindung der Krise beiträgt: Kinder aus armen Familien profitieren im besonderen Maße von regelmäßigen Schulbesuchen; Bildung wirkt erwiesenermaßen sozialen Unruhen und Konflikten entgegen; Gehälter von Lehrer*innen und Bildungspersonal tragen gewichtig zum BIP bei; und die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der afrikanischen Wirtschaft ist eng mit dem Bildungsniveau der Bürger*innen gekoppelt.