Home > News > Iran: Scharia-Gesetze gegen Instagram
  • 16.11.2020
  • Gute Regierungsführung

Iran: Scharia-Gesetze gegen Instagram

Twitter und Facebook wurden im Iran schon vor über zehn Jahren verboten, Telegram 2018. Heute ist Instagram die letzte offen zugängliche Social-Media-Plattform des Landes – und die einst unverfängliche Bilder-Plattform politisiert sich zunehmend. Bei landesweiten Protesten und Lockdown-Maßnahmen hat sich die App als Mittel zur politischen Organisation während der Pandemie etabliert.

Bereits während der ersten Corona-Welle hatte die Regierung darauf reagiert und verabschiedete ein „Hijab-Gesetz“, das Frauen auch in sozialen Medien zum Tragen des traditionellen Kopftuchs verpflichtet. Gegenwärtig scheint sich die Lage erneut zuzuspitzen, immer wieder werden Influencerinnen verhaftet und die  Regierung erwägt das Verbot der letzten freien Social-Media-App. 

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.