Home > Make-IT Initiative

Make-IT Initiative

Auf einen Blick

Die Tech-Entrepreneurship-Initiative „Make-IT“ fördert digitale Innovationen für eine nachhaltige und inklusive Entwicklung in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH führt die Initiative im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch. Dies geschieht gemeinsam mit der Make-IT Allianz, einem Zusammenschluss von (vornehmlich) europäischen Technologie-Unternehmen, Start-ups, Verbänden, Forschung & Wissenschaft sowie Nichtregierungsorganisationen.

Das Ziel der Make-IT Initiative ist es, das kreative Potential junger Gründerinnen und Gründer freizusetzen, welche mit digitalen Technologien Lösungen für Probleme vor Ort entwickeln und somit zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen.

Hierfür verfolgt die Initiative einen vielschichtigen Ansatz: Zum einen wird durch gezielte Politikberatung der Aufbau eines guten unternehmerischen Umfelds (Ökosystems) für junge Unternehmen und innovative digitale Geschäftsideen gefördert. Zum anderen erhalten lokale Gründerinnen und Gründer verbesserten Zugang zu Trainingsmaßnahmen, Mentoring, Akzelerator-Programmen, potenziellen Geschäftspartnern, Netzwerken, Märkten und Finanzierung. Bei der Weiterentwicklung und Verbreitung innovativer Ideen unterstützt darüber hinaus die Make-IT Allianz, die Projekte gemeinsam mit den lokalen Partnern und dem BMZ umsetzt und dabei ihr eigenes Innovationspotenzial stärkt.

Make-IT in Afrika

Als Teil der BMZ-Initiative Digitales Afrika fördert das Regionalvorhaben „Make-IT in Afrika“ Technologie-Start-ups und unternehmerische Ökosysteme in den fünf afrikanischen Staaten Ghana, Kenia, Nigeria, Ruanda und Tunesien. Weitergehend werden über pan-afrikanische Maßnahmen Start-ups aus weiteren afrikanischen Ländern gefördert.

Seit 2017 ist es Make-IT in Afrika gelungen, eine Fülle von Ressourcen zu schaffen: Neben Förderprogrammen zur Entwicklung relevanter digitaler Management- und Strategiekompetenzen können junge Unternehmerinnen und Unternehmer auf praktische Handbücher (so genannte Toolkits) zur Gründerförderung und länderspezifische Investment-Ratgeber zurückgreifen. Seit September 2020 gibt es nun auch eine Onlineversion, den Investment Guide Africa.

Die Make-IT Allianz trägt auf vielfältige Weise zu dem Erfolg der Initiative bei. Ein Beispiel ist der gemeinsame #africa4future-Akzelerator mit Airbus Bizlab, ein dreimonatiges Förderprogramm für Tech-Start-ups aus den Bereichen Landwirtschaft und Fernerkundung. #africa4future zielt darauf ab, afrikanisches Unternehmertum in den Bereichen Landwirtschaft und Fernerkundung zu fördern. Die 2020 Kohorte wurde aus 212 Einreichungen aus 28 afrikanischen Ländern ausgewählt und erhielt gezielte Förderung sowie die Gelegenheit, ihre innovativen Geschäftsideen beim virtuellen Africa4Future Showcase 2020 vor potentiellen Geschäftspartnern zu pitchen.

Insgesamt hat Make-IT in Afrika bisher mehr als 400 Technologie-Start-ups punktuell unterstützt. Mit den innovativen Start-ups wurden darüber hinaus rund 4600 Jobs geschaffen in den verschiedenen Sektoren wie eHealth, FinTech, AgriTech, EduTech oder Smart Energy.

Make-IT in Asien

Make-IT führte 2018 erstmalig in Indonesiens Hauptstadt Jakarta einen Ideenwettbewerb in den Bereichen Energie und Umwelt durch. Lokaler Umsetzungspartner des Ideenwettbewerbes war der Impact Hub Jakarta, ein Co-Working-Space und Inkubator, der über Impact Hub Global Teil der Make-IT Allianz ist. Die Make-IT Allianz Jury wertete insgesamt 100 Einreichungen aus Indonesien und rund 40 Einreichungen aus Südostasien aus den Kategorien erneuerbare Energie, Abfall-Management und Land- und Forstwirtschaft aus. Es engagierten sich u. a. ADB, Siemens, der Ostasiatische Verein, SAP, DIHK, Afrolynk, GIZ, Bosch und World Summit Awards. Die vorausgewählten Tech-Start-up-Teams stellen ihre Ideen am 3. November 2018 als Teil des offiziellen Rahmenprogramms der hochrangigen Wirtschaftskonferenz Asien-Pazifik Konferenz vor. Die Veranstaltung wurde erfolgreich zusammen mit dem Bund-Länder-Programm „StartupAsia Berlin“ durchgeführt.

Inzwischen wird ein lokales Förderprogramm durch Make-IT Allianz-Mitglied New Energy Nexus kofinanziert. Gemeinsames Ziel ist es, innovative Technologie-Start-ups aus Indonesiens Energiesektor zu fördern und somit den Zugang zu sauberer Energie zu verbessern.

Eine durch das BMZ in Auftrag gegebene Studie formulierte daraufhin 2020 Empfehlungen für ein offizielles Regionalvorhaben mit Fokus auf digitalen CleanTech-Innovationen in nachgelagerten Städten. Ob die Make-IT Initiative ebenfalls in Asien Fuß fasst, wird aktuell entschieden.

Weiterführende Informationen

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.