Home > Digitalzentrum Kosovo

Digitalzentrum Kosovo

Das im Innovation and Training Park Prizren angesiedelte Digitalzentrum Kosovo ist die Drehscheibe zur Förderung des digitalen Ökosystems und der Digitalisierung von Unternehmen. Durch Aufbau, Stärkung und Verknüpfung von Kapazitäten des privaten und öffentlichen Sektors sowie von Forschungs- und Ausbildungsinstituten wird hier Zukunft gestaltet.

Auf einen Blick

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 befindet sich Kosovo in einem frühen Stadium der wirtschaftlichen Entwicklung und hat nur begrenzte Fortschritte bei der Entwicklung einer funktionierenden Marktwirtschaft gemacht. Zwar setzte sich das robuste Wirtschaftswachstum 2019 zunächst fort, wurde durch die COVID-19 Pandemie ab dem Frühjahr 2020 jedoch stark gebremst. Grund hierfür sind unter anderem die durch die COVID-19-Quarantänemaßnahmen unterbrochenen Finanzströme aus der Diaspora, die schwierige Arbeitsmarktlage sowie eine mangelnde wirtschaftliche Diversifizierung.

Der Wirtschaftssektor Kosovos setzt sich fast ausschließlich aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zusammen. Sie sind vor allem im Handel und im verarbeitenden Gewerbe tätig, jedoch nur in geringem Maße in die globale Wertschöpfungskette integriert. Die KMU Kosovos – und damit die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung – leiden unter mangelnder Wettbewerbsfähigkeit, einer sehr schmalen Produktionsbasis und nicht wettbewerbsfähiger Produktivität sowie unter weit verbreiteter Korruption und einer insgesamt schwachen Rechtsstaatlichkeit.

Obwohl Kosovo die jüngste Bevölkerung Europas hat, bleibt dieses Potenzial weitgehend ungenutzt. Die Jugendarbeitslosigkeit (15-24-Jährige) liegt bei 61%. Im Land gibt es nur sehr wenige Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger. Angesichts der großen Diaspora gibt es starke Abwanderungsfaktoren, die es zu bekämpfen gilt. Auch das Missverhältnis zwischen Qualifikationsangebot und -nachfrage stellt ein Hindernis für den Einstieg junger Menschen in die Arbeitswelt dar. Im Hinblick auf die digitale Transformation der Wirtschaft lässt sich zusammenfassend sagen, dass die IKT-Unternehmen mit der Qualität der Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen in Kosovo nicht zufrieden sind, da es ihnen an vielen der wichtigsten, in der Industrie stark nachgefragten Fähigkeiten mangelt.

Obwohl Kosovo einige begrenzte Fortschritte bei der Digitalisierung der Wirtschaft gemacht hat, haben KMU immer noch Schwierigkeiten, sich selbstständig zu entwickeln. Dies ist vor allem auf unzureichende Kenntnisse und finanzielle Ressourcen sowie auf Hindernisse für den organisatorischen Wandel zurückzuführen – zum Beispiel das Fehlen interner IT-Abteilungen und internen IT-Knowhows.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, unterstützt das Digitalzentrum das lokale digitale Ökosystem – insbesondere in der südlichen Region, in der sich der Bezirk Prizren befindet.

Unser Ansatz

Das Digitalzentrum Kosovo bündelt, unterstützt und vernetzt regionale und nationale Aktivitäten zur Digitalisierung der Wirtschaft. Dabei konzentriert es sich auf die langfristige und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung auf lokaler und regionaler Ebene. Seine Hauptbegünstigten sind IKT- und andere innovative Start-ups, KMU sowie IKT-Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen, die sich insbesondere an Jugendliche und Frauen richten. Es wird tief in die Struktur und die Aktivitäten des Innovations- und Ausbildungsparks (ITP) Prizren – einem ehemaligen KFOR-Lager – integriert und baut auf dessen Infrastruktur, Netzwerk und komplementärer Vision auf. Das Projekt arbeitet auf verschiedenen Ebenen: von der individuellen Unterstützung und Schulungsmaßnahmen über die Unterstützung von Institutionen bis hin zur Entwicklung politischer Rahmenbedingungen. Dadurch stärkt und vernetzt es die Kapazitäten von Akteuren aus der Privatwirtschaft, dem öffentlichen Sektor, der Forschung und dem Bildungswesen, um ein florierendes digitales Ökosystem aufzubauen. Dadurch wird die kosovarische Wissensökonomie bei vier großen Herausforderungen unterstützt: bei der Stärkung von Institutionen, Fähigkeiten, Systemen und dem Ausbau der Infrastruktur.

Unsere Ziele

Das Digitalzentrum Kosovo wird seine Aktivitäten nicht auf eine bestimmte Technologie oder einen einzigen Sektor beschränken. Dennoch wird ein Schwerpunkt auf der Förderung des IKT-Wissenschafts- und Bildungsökosystems und des Ökosystems für digitale und innovative Unternehmen liegen. Durch die Zusammenarbeit mit dem ITP und dem Aufbau eines Digital Innovation Hub (DIH) Prizren werden lokale KMU und das Technologie-Ökosystem gestärkt, um die digitale Transformation weiter voranzutreiben. Außerdem wird es seine Partner bei der Entwicklung einer “intelligenten Spezialisierungsstrategie” unterstützen. Diese soll das Land und die Region dabei unterstützen, Sektoren mit (potenziellen) komparativen Vorteilen zu identifizieren, in die investiert werden kann. Die Umsetzung der Strategie wird sich wechselseitig sowie mittel- und langfristig auch auf die Schwerpunktsetzung der Aktivitäten des Digitalzentrums Kosovo auswirken.

Weiterführende Informationen