Home > Digitalzentrum Ghana

Digitalzentrum Ghana

Auf einen Blick

Die ghanaische Regierung ist mit der Herausforderung konfrontiert, ihrer jungen und stark wachsenden Bevölkerung eine Perspektive für wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu bieten. Die Wirtschaftsentwicklung kann, trotz des hohen Wirtschaftswachstums nicht mit der steigenden Nachfrage nach produktiver, menschenwürdiger Beschäftigung Schritt halten. Hauptprobleme im Arbeitsmarkt sind die weit verbreitete Unterbeschäftigung und prekären Arbeitsbedingungen, gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zudem ist Ghana von erheblich ungleichen Einkommens- und Besitzverhältnissen gekennzeichnet. Frauen werden beim Zugang zu Beschäftigung systematisch diskriminiert. So sind die Einkommenschancen in männerdominierten Berufen vielfach höher und es mangelt generell an beruflichen Aufstiegschancen für Frauen.
Kleinst- und Kleinunternehmen bilden zwar das Rückgrat der ghanaischen Wirtschaft, allerdings sind die Wachstumsperspektiven in der informellen und formalen Wirtschaft durch geringe Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit, insbesondere im Kontext des globalen Handels, zunehmend beeinträchtigt. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Dem Großteil der überwiegend jungen Arbeitskräfte und Arbeitssuchenden, aber auch den Inhaberinnen und Inhabern der Unternehmen, mangelt es an ausreichenden beruflichen und unternehmerischen Kompetenzen und Zugang zu Finanzmitteln.

Der rasante Einzug digitaler Technologien eröffnet existierenden Unternehmen und potenziellen Start-Ups zahlreiche neue Markchancen, aber auch Herausforderungen im globalen Wettbewerb. Noch ist ein Großteil der ghanaischen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft beschäftigt, die zukünftig auch zunehmenden Risiken durch den Klimawandel ausgesetzt ist. Daher ist die Aufgabe der digitalen Transformation in Ghana auf bestehenden Strukturen aufzubauen und alte sowie neue Probleme mittels digitaler Technologien zu adressieren. Um die Partnerregierung bei den Herausforderungen zu unterstützen, wurde 2020 das Digitalzentrum Ghana eröffnet. Hier, sowie in allen Regionen der Welt, werden die Digitalzentren unseren Partnern zur Förderung einer selbstbestimmten und menschenzentrierten Entwicklung im digitalen Raum an die Seite gestellt. Sie unterstützen die lokalen digitalen Ökosysteme dabei, digitale Lösungen für alltägliche Herausforderungen zu entwickeln und fördern Innovation, technischen Fähigkeiten, Ausbildung und Zugang zum Internet.

Unser Ansatz

In Ghana arbeitet das Digitalzentrum mit einem breiten Spektrum von politischen, privatwirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Partnern zusammen. Dadurch wird sichergestellt, dass Chancen und Risiken der digitalen Transformation zu gleichen Teilen adressiert werden. Ebenso werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass nicht nur Eliten, sondern auch weitere Teile der ghanaischen Bevölkerung – insbesondere Frauen, junge Menschen und Menschen mit Behinderungen – von digitalen Innovationen profitieren können.
Daher konzentriert sich die Arbeit des Digitalzentrums vor allem auf die Beratung von politischen Entscheiderinnen und Entscheidern sowie auf die Förderung digitaler Kompetenzen im ländlichen Raum über ein dezentrales Hub-Netzwerk. Das Ziel ist es, die digitale Kluft zwischen Städten und dem ländlichen Raum zu verringern. Das Digitalzentrum baut dabei auf Erfahrungen und Ergebnissen der Make-IT-Initiative in Ghana auf. Es integriert außerdem die laufende Zusammenarbeit mit den BMZ-Projekten FAIR Forward und #eSkills4Girls.

Anknüpfend an laufende Projekte und mit Blick auf die länderspezifischen Bedarfe im digitalen Sektor bietet das Digitalzentrum Ghana Trainings, Mentoring-Unterstützung und Netzwerkbildung in den folgenden Kernbereichen an:

  • Zugang zu digitalen Technologien in ländlichen Gebieten
  • Trend- und Zukunftstechnologien (FAIR Forward – Künstliche Intelligenz für alle)
  • Digitales Unternehmertum (Make-IT in Afrika)
  • Digitale Inklusion von Frauen und Mädchen (#eSkills4Girls)
  • Digitale Politikstrategie und -beratung
  • Unterstützung bei der Digitalisierung verschiedener Sektoren

Unser Ziel

Das Digitalzentrum Ghana soll politische Partner dabei unterstützen, die digitale Kluft zwischen dem ländlichen Raum und Städten zu verringern. Dazu werden in ländlichen Regionen den relevanten Zielgruppen Frauen, Mädchen, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen Schulungen zu digitalen Fähigkeiten angeboten. Das Digitalzentrum berät die politischen Partner bei der Formulierung nationaler Grundsatzprogramme und Konzepte, bei Gesetzen, Vorschriften und Strategien für die digitale Wirtschaft und die digitale Transformation in Ghana.

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.