Home > Digitalisierung und Mobilität – die Transformative Urban Mobility Initiative (TUMI)

Digitalisierung und Mobilität – die Transformative Urban Mobility Initiative (TUMI)

Die Transformative Urban Mobility Initiative (TUMI) ist die zentrale Umsetzungsinitiative des BMZ im Bereich Mobilität und eine von sieben Klimainitiativen des Hauses, die durch den Zusammenschluss von 11 renommierten Partnern (Entwicklungsbanken, Städtenetzwerken, Think Tanks und NGOs) gegründet wurde. Das Hauptziel besteht darin, Mobilität zum Wohle von Mensch und Umwelt zukunftsorientiert zu verändern.

TUMI unterstützt Verkehrsprojekte auf der ganzen Welt und ermöglicht es politischen Entscheidungsträgern, die städtische Mobilität zu verändern.

Die TUMI-Initiative kombiniert Investitionen in Know-How und Infrastruktur für klimaschonende urbane Mobilität mit der Identifikation und Förderung innovativer Ansätze. Dabei steht der partnerschaftliche Ansatz im Vordergrund, das deut. Engagement wird durch neue Partnerschaften multipliziert. Die operative Umsetzung der TUMI erfolgt in drei Säulen:

  1. Aus- und Weiterbildung von 2400+ Fach- und Führungskräften bis Mitte 2021;
  2. Innovationswettbewerb für skalierbare und replizierbare Pilotvorhaben.
  3. Finanzierung nachhaltiger Verkehrsinfrastruktur mit ca. 1 Mrd. EUR pro Jahr

 

Insbesondere im Rahmen der Pilotvorhaben verdeutlicht sich immer wieder die enorme Relevanz von digitalen Ansätzen und Lösungen im Mobilitätssektor. Digitalisierung spielt hierbei auf unterschiedlichen Ebenen eine nennenswerte Rolle:

  • Datenerhebung: Insbesondere mit Blick auf inklusive und geschlechtergerechte Mobilität ist die Erhebung von Mobilitätsdaten zentral. Hierfür kommen immer häufiger digitale Lösungen und Apps zum Einsatz. Diese ermöglichen eine realitätsnahe Abbildung von Mobilitätsmustern, der Sicherheitswahrnehmung und anderen für die Verkehrsplanung relevanten Aspekten.
  • Informationsbereitstellung: Zur Optimierung der Mobilitätssysteme ist eine zugängliche Bereitstellung von Informationen notwendig. Beispielsweise müssen Nutzer*innen Informationen zur Verfügbarkeit von Verkehrsmitteln und zur Routenplanung erhalten.
  • Komfortable Nutzung von Transportdienstleistungen: Durch digitalisierte Ticketkauf- und Zahlungsprozesse kann die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln vereinfacht werden.
  • Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln, insbesondere für Frauen: Apps und andere Tools können zur Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln und im öffentlichen Raum beitragen, indem beispielsweise Alarmknöpfe integriert werden.

Ausgewählte Ansätze und Aktivitäten von TUMI im Bereich Digitalisierung und Mobilität

  • Im Rahmen der TUMI Challenge in Bogotá wurde die Stadt dabei unterstützt, die Sicherheitswahrnehmung von Frauen im öffentlichen Raum und im öffentlichen Verkehr in der ganzen Stadt zu verbessern. Ein wesentlicher Bestandteil des Pilotprojekts war die Nutzung der Safetipin-App. Mit Hilfe der App konnten Frauen angeben, wo sie sich unsicher fühlen. Mit den Daten wurden anschließend Brennpunkte ausgemacht und dort gezielt Maßnahmen umgesetzt, um das Sicherheitsgefühl zu verbessern.

This site uses cookies to provide you with the best user experience. If you like to know more about it or change your cookie settings, please click here.